Die Hütte

Geschichte

1879 wurde die Berliner Hütte als erste Schutzhütte in den Zillertaler Alpen eingeweiht. 

Im Jahre 1885 erfolgt der erste Erweiterungsbau. In den darauffolgenden entstand das dreigeschossige Logierhaus. Zusätzlich entstand ein weiterer Speisesaal, der Damensalon und Matratzenlager. Ende des neunzehnten Jahrhunderts bekam die Hütte einen Telefonanschluss sowie ein Postamt und eine Schuhmacherwerkstatt.

1910 erhielt die Hütte das erste Wasserkraftwerk zur Stromerzeugung.

1997 wurde die Berliner Hütte unter Denkmalschutz gestellt.  Knapp ein Jahr später, ging die Materialseilbahn in Betrieb.

Die Denkmalgeschützte Berliner Hütte ist die älteste der acht Hütte auf dem Berliner Höhenweg. Die Hütte erinnert an die Pionierzeit des Alpinismus. Umrahmt von zahlreichen Dreitausendern und Gletschern zieht dieser Ort Bergsteiger und Besucher in seinen Bann.